Gewaltschutz in Münster

Informationen zum Thema Häusliche Gewalt

Formen der Gewalt

Häusliche Gewalt beinhaltet viele unterschiedliche Formen von Gewalt.
Dazu gehören:  

Psychische und soziale Gewalt

  • Ihr Partner beleidigt Sie und schüchtert Sie immer wieder ein.
  • Ihr Partner kontrolliert Sie permanent und verbietet Ihnen, dass Sie sich mit Freunden, Freundinnen oder Verwandten treffen.
  • Ihr Partner erpresst Sie durch Gewaltandrohungen. Er droht, Ihnen oder Ihren Kindern etwas anzutun.
  • Ihr Partner setzt Ihre Kinder als Druckmittel ein, damit Sie tun, was er verlangt.
  • Ihr Partner behandelt Sie wie eine Dienstbotin.
  • Ihr Partner erklärt Sie für verrückt und droht damit dafür zu sorgen, dass niemand Ihnen glauben wird, wenn Sie sich von ihm trennen.
  • Ihr Partner erzeugt bei Ihnen Schuldgefühle für das, was passiert.
  • Ihr Partner zwingt Sie, sich auf eine bestimmte Weise zu kleiden.
  • Etc.

Körperliche Gewalt

  • Ihr Partner schlägt, tritt, stößt Sie.
  • Ihr Partner verletzt Sie durch Schläge mit Gegenständen.
  • Ihr Partner würgt Sie.
  • Ihr Partner lässt nicht zu, dass Sie schlafen.
  • Ihr Partner lässt nicht zu, dass Sie etwas essen.
  • Etc.

Sexuelle Gewalt

  • Ihr Partner nötigt Sie durch Drohungen, körperliche Gewalt oder unter Ausnutzung Ihrer hilflosen Lage zu sexuellen Handlungen.
  • Ihr Partner zwingt Sie zu sexuellen Praktiken, die Sie nicht möchten.
  • Ihr Partner vergewaltigt Sie.
  • Ihr Partner zwingt Sie zur Prostitution.
  • Etc.

Ökonomische Gewalt

  • Ihr Partner verbietet Ihnen, ein eigenes Konto/eigenes Geld zu haben.
  • Ihr Partner teilt Ihnen das Geld ein und kontrolliert, was Sie kaufen.
  • Ihr Partner verbietet Ihnen, arbeiten zu gehen oder zwingt Sie zu einer bestimmten Arbeit.
  • Ihr Partner gibt Ihnen nur Geld, wenn Sie das machen, was er von Ihnen verlangt.
  • Etc.

Stalking (Nachstellung)

  • Stalking umfasst eine Vielzahl von Belästigungen und Nachstellungen, die mit Beharrlichkeit durchgeführt werden, wie z.B.:
  • Sie erhalten Anrufe oder SMS zu allen Tages- und Nachtzeiten.
  • Sie werden mit unerwünschten Geschenken überhäuft.
  • Sie werden verfolgt und bedroht.
  • Der Stalker lauert Ihnen vor Ihrer Wohnung, am Arbeitsplatz, beim Einkauf oder in der Freizeit auf.
  • Der Stalker lässt Ihnen Pakete liefern, die er auf Ihren Namen bestellt hat.
  • Der Stalker beschädigt Ihr Eigentum.
  • Der Stalker verleumdet Sie bei Ihrem Arbeitgeber, in der Schule Ihrer Kinder etc.
  • Der Stalker fragt Ihre Bekannten über Sie aus.
  • Durch die Handlungen sind Sie in Ihrer Lebensgestaltung schwerwiegend beeinträchtigt.

Der Stalker will mit allen Mitteln auf sich aufmerksam machen und den Kontakt zu der Person, gegen die sich das Stalking richtet, aufrechterhalten. In der Mehrzahl der Fälle handelt es sich bei dem Stalker um den Expartner.

Gewalt gegen Fraue geht alle an!

Logo des Hilfetelefons


Kostenlose Rufnummer

08000 116 016

365 Tage im Jahr, rund um die Uhr
kostenfrei erreichbar:
Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ bietet Betroffenen erstmals die Möglichkeit, sich zu jeder Zeit anonym, kompetent, sicher und barrierefrei beraten zu lassen.

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.